Besetzung:
Hauptwachmeister Alois Keller: Beat Schlatter
Einbrecher Richard Graber: Andrea Zogg
Renate Strittmatter: Regula Imboden
Jaqueline De Fleury: Bettina Dieterle
Schadenfallexperte Hardmeier: Pascal Ulli

Cover Jaqueline De Fleury/Renate Strittmatter: Colette Nussbaum

 

Kreativ-Team:
Text: Stephan Pörtner & Beat Schlatter
Bühnenbild: Felicitas Dagostin
Musik: Christian Häni
Produktionsleitung: Carlo Coppola

Plakatdesign: Markus Roost

Schlangenbauer: Jan Vágner (www.vagner.ch)
Regie: Pascal Ulli

Produzenten: Beat Schlatter, Andrea Zogg, Stephan Pörtner, Nicole Dolder & Pascal Ulli

Eine 5 Sterne Produktion in Koproduktion

mit Independent Theater Produktionen und mit dem Theater Hechtplatz

DIE GESICHTER VON POLIZEIRUF 117

 

 

 

Beat Schlatter ist 1961 in Zürich geboren, wo er heute noch lebt und arbeitet. Seit 1983 ist er freischaffender Autor, Kabarettist und Schauspieler. Er ist Gründungsmitglied des Kabarett Götterspass; seither Co-Autor und Hauptdarsteller aller Götterspass-Programme (mit Patrick Frey). Seit 1999 Rollen in diversen Schweizer Kinofilmen (z.B. Katzendiebe, Komiker, Mein Name ist Eugen, Der Sandmann).

 

2012 bekam Beat Schlatter den Prix Walo als bester Schauspieler und 2011 wurde er am Los Angeles Comedy Festival als bester Schauspieler nominiert für seine Darstellung in Die Praktikantin. 1998 erhielt er den Drehbuchpreis der SSA (Société Suisse des Auteurs) für Komiker und 1996 den Prix Walo und den Schweizer Goldnacht-Preis für den Film Katzendiebe. 1992 gewann er bereits den Salzburger Stier und die Oltener Tanne.

 

Anschliessend an POLIZEIRUF 117 arbeitete Beat Schlatter wieder mit Pascal Ulli zusammen und zwar bei der deutschsprachigen Uraufführung der Broadyway-Hitkomödie PORNOSÜCHTIG (www.theaccidentalpervert.ch / Premiere 5. Februar 2015). Beat übernahm dieTitelrolle.


www.beatschlatter.ch


 

 

Andrea Zogg ist 1957 in Tamins/GR geboren und aufgewachsen. Sein Schauspielerleben führte ihn in über 80 Film- und Fernsehproduktionen sowie an Theater im ganzen deutschen Sprachraum: Maxim Gorki Theater Berlin, Theater Dortmund, Schauspiel Frankfurt, Kammerspiele Hamburg,  Theater St Gallen, Schauspielhaus Wien, Theater am Neumarkt Zürich und ans Landestheater Ballenberg. 

 

Über seine zahlreichen Film- und Fernsehrollen hinaus war er an den international prämierten Kinoproduktionen «Reise der Hofnung», Regie: Xavier J. Koller (Oscar für den besten ausländischen Film 1991), «Der Nebelläufer», Regie: Jörg Helbling (Max Ophüls-Preis 1996) und «Das Fräulein», Regie: Andrea Staka (Goldener Leopard & Heart of Sarajevo Award 2006) beteiligt. Mit seiner authentischen Darstellung des rechtsradikalen Polo in dem Film «Mekong» unter der Regie von Bruno Moll (1995) blieb Andrea Zogg dem Publikum in Erinnerung. 

Eine wichtige Begegnung in seinem Berufsleben war die Zusammenarbeit mit Michael Steiner bei der Fernsehproduktion «Spital in Angst» (2001) und dem Kinofilm «Sennentuntschi» (2010), dieser gewann 2011 den Prix Walo in der Sparte Film und den Schweizer Filmpreis als Bester Film. Andrea Zogg war für seine Darstellung, der Hauptrolle Erwin für den Schweizer Filmpreis und Prix Walo 2011 nominiert. 

2012 erhielt Andrea Zogg den Kulturpreis der Stadt Chur.


Ab Oktober 2015 wird Andrea Zogg in der langerwarteten Kinoverfilmung von «Schellenursli» zu sehen sein.


www.agentur-schieck.de/de/actors/andrea-zogg


 

 

 

Pascal Ulli arbeitet seit 1993 als Schauspieler, Produzent und Regisseur. Er hat über 45 Film- und über 20 Theaterrollen gespielt, bei sieben Theaterstücken Regie geführt, sowie drei Spielfilme und 22 Theaterstücke produziert.

Pascal wurde 1969 in Bern geboren und ist Vater von zwei Kindern. Nach dem Abitur wird er am renommierten H.B.-Studio unter der Leitung von Uta Hagen in New York zum Schauspieler ausgebildet.

 

1996 gewinnt er am Schauspielerfestival STARS DE DEMAIN in Genf den CINEPRIX TELECOM als "bester Europäischer Nachwuchsschauspieler" für seine Arbeit in NACHT DER GAUKLER und 2014 wird er für seine Darstellung des Junkies in DER GOALIE BIN IG für den Schweizer Filmpreis QUARTZ nominiert.

Ulli war Gründer und Produzent der OFFOFF BÜHNE (Gewinner des "Impulsepreis '98") und er ist Produzent von INDEPENDENT THEATER PRODUKTIONEN und der SPIELPLATZFILME GMBH. Seit 2008 ist er zudem Mitinhaber und Geschäftsführer des drittältesten Filmverleihs der Schweiz, der STAMM FILM AG.

 

Als Regisseur wird Pascal Ulli mit seiner ersten Regiearbeit THE BASKETBALL DIARIES ans Fringe Festival nach New York eingeladen, wo das Stück auch am OffOff-Broadway Erfolg feiert. Weitere Regiearbeiten sind DER KELLNER, ANSICHTEN EINES CLOWNS, MARE NERO und GADAFFI ROCKT

 

Als nächstes hat Pascal Ulli wieder mit Beat Schlatter zusammengearbeitet.

Die beiden haben die Broadway Hit-Komödie PORNOSÜCHTIG in einer Mundart Fassung in Zürich zur Uraufführung gebracht. Premiere war am 5. Februar

2015 im Theater Stok. Details unter www.theaccidentalpervert.ch

 

www.pascalulli.ch 


 

 

 

 

 

 

Regula Imboden wird 1966 in Sitten geboren und wächst im Wallis auf und lebt heute in Zürich. 2000 und 2005 besuchte sie in Berlin, Italien und Moskau bei Juri Alschitz die Laboratories: The Verticale of the Role und Work on Platon and Tschechov.

 

Regula Imboden ist Schauspielerin, Sprecherin und Produzentin und studierte von 1988-1992 an der Hochschule für Musik und Theater Bern Schauspiel.

2009 gründet sie nach Engagements am Theater Erlangen, Stadttheater Luzern, Theater Winkelwiese, Zürich und Theater Marie, Aarau, imbodenproduction.

 

imbodenproduction realisiert mit Theaterschaffenden aus den Bereichen Schauspiel, Tanz, Literatur und Film eigene Theaterprojekte und setzt literarische Vorlagen und volksnahe Themen in einen künstlerischen und modernen Kontext. Als Sprecherin arbeitet sie für das Schweizer Fernsehen und ist mit namhaften Autoren und verschiedenen Lesungen unterwegs. Für Sternstunde Kunst führte sie in der Dokumentation über die beeindruckende Walliser Schriftstellerin S. CORINNA BILLE, DAS SCHREIBETIER, mit Eduard Erne Regie.

 

Einer breiten Öffentlichkeit wurde die Walliserin als Angela in der beliebten Sitcom FERTIG LUSCHTIG bekannt. Zu Ihren Filmarbeiten gehören LIEBE LÜGEN, KATZENDIEBE, KOMIKER, CANNABIS, DER FÜRSORGER, DEAD FUCKING LAST u.v.a., zuletzt war sie in TEMPO GIRL im Kino zu sehen.

 

www.regulaimboden.ch


 

 

 

 

Bettina Dieterle wird 1965 in Basel geboren. Seit 30 Jahren steht die Schauspielerin und Regisseurin im Berufsleben und hat an zahlreichen renommierten Theatern und Bühnen der Schweiz ( Bernhard Theater ZH, Hechtplatz ZH, Opernhaus ZH, Theater Bruchstein ZH, Theater Fauteuil BS) gearbeitet und einige bekannte Kabarettformationen mitgegründet (Acapickels, touche ma bouche, MäntigsClub).

 

Einen grossen Teil ihrer Arbeit hat sie für SF vor der Kamera gestanden (Moderationen, ManneZimmer,Flamingo, Benissimo, Cafe Bale, Tatort, Hunkeler) und moderierte drei Jahre lang bei Tele Basel die Sendung 061 Live.

 

Seit 2004 leitet Dieterle am Gymnasium Immensee das Freifach Theater und überrascht jedes Jahr mit einer gelungenen und von der Presse hochgelobten Produktion das Publikum aufs Neue. Auch leitet sie in Zusammenarbeit mit dem Sportamt Basel das Projekt „Move the Girls“ ein Bewegungsprojekt für Mädchen.

 

2002 und 2003 inszeniert Dieterle das Glaibasler Charivari und ist dem Basler Publikum durch ihre Auftritte im Theater Fauteuil und ihren Kolumnen im „baslerstab“ wohlbekannt. Sie inszenierte 4 Jahre die grösste Vorfasnachtsveranstaltung der Stadt Basel im MusicalTheater, das renommierte "Drummeli"

Als Regisseurin inszeniert sie 2010 unter anderem Peter Rebers Kindermusical „ S Hippiegschpängschtli und dr guldig Schlüssel“ das sehr erfolgreich auf Tournee ging.

 

2014 spielte sie an der Seite von Carlos Leal in der Komödie "20 Regeln für Sylvie"

 

Derzeit arbeitet Dieterle als Regisseurin und Autorin für Michel Gammenthaler und mit dem Duo Hutzenlaub&Stäubli.

 

www.bettinadieterle.ch


 

 

 

 

 

 

 

 

Colette Nussbaum wird 1972 in Frankreich geboren und ist im Aargau aufgewachsen. Sie studierte Schauspiel und später Soziologie, Publizistik und Europarecht in Zürich.

 

 

Das Schweizer Publikum kennt sie u.a. vom Theater am Hechtplatz, Zürich, in der Komödie Mondscheintarif, aus den Kammerspielen Seeb, u.a. in Der Vorname.

 

In Deutschland spielte sie in der Komödie am Kurfürstendamm in Berlin, am Winterhuder Fährhaus in Hamburg, am Theater im Rathaus Essen. Nussbaum war mit dem Tourneetheater Landgraf im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs und in diversen deutschen TV-Produktionen wie etwa die Tramperin oder Fast Fiktion zu sehen.

 

Die Mutter einer Tochter arbeitet auch regelmässig als Sprecherin und Kommunikationsberaterin.

 
Im Februar 2016 ist Colette Nussbaum wieder mit der Komödie Mondscheintarif in Bern und Weinfelden unterwegs.

 

 

www.colettenussbaum.de


 

 

 

Stephan Pörtner ist 1965 in Zürich geboren. Er lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Zürich, wo seine fünf Krimis mit Köbi Robert, dem Detektiv wider Willen, spielen. Für den letzten Band, Stirb, schöner Engel erhielt er den Zürcher Krimipreis. Die Kurzgeschichten Schwachkopf und Blaue Liebe wurden 2002 und 2012 für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Kurzkrimi nominiert. Stephan Pörtner ist Vater einer Tochter.

 

Vor seiner Autorentätigkeit gründete er die Firma Intercomestibles, heute der grösste unabhängige Getränkelieferant auf dem Platz Zürich. 

Für die WoZ schreibt er seit 2008 wöchentlich eine Geschichte, die  aus exakt 100 Wörtern besteht. 100 dieser Geschichten erscheinen im Dezember 2014 als Buch im Echtzeit Verlag. Für das Tagblatt der Stadt Zürich verfasste er drei Fortsetzungskrimis, für Radio DRS 1 das Hörspiel Absturz. Alle vier Wochen schreibt er eine Kolumne für das Strassenmagazin Surprise. Zuletzt erschienen: Mein Leben mit Barry (unter dem Pseudonym Georg Inderbitzin). POLIZEIRUF 117 ist sein erstes Theaterstück und nach dem Buchprojekt BIN GLEICH ZURÜCK die zweite Zusammenarbeit mit Beat Schlatter. 


www.stpoertner.ch


  
 
 

Felicitas Dagostin arbeitet seit 2008 als Bühnenbildnerin für Film und Theater. Mit einer Schweizer Mutter und einem Österreichischen Vater ist sie 1988 in Saudi Arabien geboren und in Dubai und Düsseldorf aufgewachsen. 2007 kam sie für das Design Studium in die Schweiz und schloss 2011 mit einem Bachelor of Arts in Design an der Zürcher Hochschule der Künste ab.


Felicitas Dagostin ist als Szenenbildnerin für diverse Musikvideos und Kurzfilme (BETWEEN, INCUBO) und als Requisiteurin und Set-Requisiteurin für Werbungen und Langspielfilme im Fictionbereich (DAWN, RECYCLING LILLY) tätig. Nach 35 Filmprojekten entwirft und baut sie seit Anfang 2014 auch Ausstellungsdesigns (40 JAHRE SSFV) und Bühnenbilder für Theaterproduktionen in der freien Szene (wie das aktuelle Tourneestück NEURO SEANCE von Simon Helbling).


 

 

 

 

 

Carlo Coppola ist 1980 in Aarau geboren. Er ist italienischer und Schweizer Doppelbürger und lebt in Zürich.

Seit 2008 ist Carlo als freischaffender Filmemacher tätig. Im Herbst 2014 hat sein fiktionaler Kurzfilm ROSA Premiere gefeiert.

 

Von 2001 bis 2004 studierte Carlo an der Universität Zürich Publizistik und Filmwissenschaften. 2004 wechselte er an die Hochschule Luzern in die Studienabteilung Video. Von 2006 bis 2007 war er an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam im Studienbereich Drehbuch. 2008 kehrte er nach Luzern zurück und schloss das Film-Studium erfolgreich ab. Von 2008 bis 2010 war Carlo als Junior Producer bei der Produktionsfirma ‚Zodiac Pictures’ (Luzern) tätig.

Von 2010 bis 2011 arbeitete er als Presseverantwortlicher des Filmverleihs ‚Frenetic Films’ (Zürich). 2011 zeichnete er in Zusammenarbeit mit der Produktion ‚kammmacher GmbH’ und dem Filmverleih ‚Stammfilm’ für die Pressearbeit des Schweizer Spielfilms «Mary & Johnny» verantwortlich. Seit 2012 ist Carlo als freischaffender Video-Editor tätig. Von 2013 bis 2014 war er bei ‚Disney Research Zurich’ projektbezogen als Video-Editor angestellt. Der dabei entstandene Experimentalfilm ‚Lucid Dreams of Gabriel’ wurde am Filmfestival in Locarno als Screening ausserhalb des Wettbewerbs in einer Zusammenarbeit zwischen ‚Disney Research Zurich’ und dem ‚SRF’ gezeigt.


www.carlocoppola.ch







Christian Häni schreibt Songs, singt, spielt Gitarre, programmiert, mischt und produziert.Seit 1999 fünf Alben mit der Berner Mundartband Scream veröffentlicht. Seit 2010 unter dem Projektname Halunke unterwegs und drei Alben herausgebracht.

Zahlreiche Radiohits mit „Me Meer“, „vor Hand ids Muul“, „Houston we are ok“, „Aquarium“, „Fahrlässig“, „Nidohnidi“, „Gar ke Zyt“ uvm. Seit zwanzig Jahren als Live Musker in der ganzen Schweiz unterwegs und wohl schon jede Open Air Bühne unsicher gemacht.2002 bis 2005 Radiomoderator bei Radio Emme mit der legendären H&M Morgenshow Seit 2005 Tontechniker und Produzent bei Mazzive Sound Productions GmbH in Nidau Seit 2014 Gastgeber & Moderator der Kultshow BärensofaWeitere, jedoch nur mässige Skills als Hobbykoch, Hundeflüsterer und Skifahrer.